Fachtag Vielfalt in die Pflege in Dresden

Zum Flyer mit den Informationen zur Anmeldung

Tagungsprogramm:

Werden Lesben, Schwule, bisexuelle Menschen, trans*- und inter*geschlechtliche Menschen (LSBTI*) teilweise oder voll
pflegebedürftig, treten sie in ein Versor-gungssystem ein, dass derzeit nicht auf ihre spezifischen Bedarfe eingestellt bzw. vorbereitet ist.

Gesetzliche und gesellschaftspolitische Sanktionierungen aufgrund ihrer vermeintlich abweichenden Sexualität und/oder Geschlechtlichkeit haben sich in die Biographien älterer und alter LSBTI* eingeschrieben. Stellt sich Pflege- und/oder Betreuungsbedarf ein, der eine professionelle Begleitung erfordert, fürchten viele erneut Stigmatisierung, Respektlosigkeit, Desinteresse und Gewalt sowie Unkenntnis und Abwertung der eigenen Lebensweise gegenüber. Vereinzelung und Einsamkeit, verbunden mit hohen Risiken vermeidbarer psychischer Erkrankungen, wie bspw. Ängste, De-pression oder erhöhte Suizidgefahr, sind oft die Folgen. Um LSBTI* ein selbst-bestimmtes und diskriminierungsfreies Altern zu ermöglichen, bedarf es daher der langfristigen Implementierung und Etablierung einer kultursensiblen Pflege
in Sachsen.

Ziel des Fachtages ist es, praktizierende Fachkräfte, Ausbilder*innen und Auszu-bildende, Leit- und Führungskräfte sowie Entscheidungsträger*innen im sächsischen Pflegewesen für die Thematik zu sensibilisieren. In Fachvorträgen ausgewiesener Expert*innen für vielfältige Lebensweisen, Alter(n) und Pflege sowie Diskussionsrunden unter deren Leitung können sich die Teilnehmenden über Inhalte und Praxen, Chancen und Herausforderungen einer kultursensiblen Pflege informieren und austauschen.

Suche

Wonach möchten Sie suchen?

Kontakt

0221 - 29 49 24 17
biss@schwuleundalter.de

Spenden

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.
Spenden

Mitglied werden

selbstbewusst und selbstbestimmt
Jetzt Mitglied werden

Newsletter

Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein und verpassen Sie keine neuen Beiträge und Termine mehr! Der Newsletter erscheint vier Mal im Jahr.

Projekte werden gefördert vom: